DIE GALERIE
SHOP
AKTUELL
KUNSTWERKE
KÜNSTLER
AUSSTELLUNGEN
KONTAKT
PRESSE
NEWSLETTER


Uschi Lüdemann
'Patagonien 1'

Uschi Lüdemann
'Der Horizont ist weit '

Hilke Turré
'Rapa Nui'

Hilke Turré
'Rapa Nui, Osterinseln'

Hilke Turré
''

Ausstellungen / "Das Bier - Die Ballnacht - Und Der Morgen Danach"

Aldo Cristofaro

Das Bier - Die Ballnacht - Und Der Morgen Danach

Vernissage 13. April 2013
Dauer 13.04. - 25.05. 2013

"Konventionen und Referenzen durchbricht Aldo Cristofaro scheinbar ebenso unbedarft wie malerische Techniken. Die Leinwände seiner neuen sowohl in Öl als auch Acryl gemalten Arbeiten sind ausgefüllt mit Geweben von einerseits wie zufällig daherkommenden Pinselstrichen und andererseits sehr kontrolliert wirkenden Strukturen und Formen. Eine breite Farbpalette und deren variierende Verwendung mal in Form gleichmäßiger Übergänge, mal in abrupten Brüchen zwischen Hell und Dunkel oder Glanz und Mattigkeit entwerfen eine Situation von Dominanz und Zurückhaltung, die optisch in einem Spiel wechselnd überlagernder Ebenen mündet. Der entstehende visuelle Sog aus wirbelnden Farben und Elementen lässt eine Dynamik aufscheinen, die an den Tanz von Licht in Bewegung erinnert. Tanz, Rausch und auch der Hang Over liegen hier in spürbarer Reichweite.

Tatsächlich werden in einem Prozess zwischen Formauflösung und Formwerdung vielzählige und immer neue Bildeinheiten frei – Bilder zum sich darin verlieren. Es sind Gemälde, die Töne und Sequenzen in sich tragen, aber nur schwer an einer bestimmten Stilrichtung festzumachen sind. Vielmehr vermitteln sie das künstlerische Verständnis Cristofaros, der die Vergleichbarkeit eines Gemäldes mit einem Musikstück voranstellt. Seine Bilder sind ebenso wie die Komplexität eine Fuge oder eine Jazzimprovisation nur im Prozess erschließbar und stellen kein starres Endprodukt vor. Formal bewegt sich diese Malerei in einem fortlebenden Crossover und einer gezielten Irreführung von Erwartungen. Gerade im Dazwischen der Tendenzen legt Cristofaro ein Tempo auf, das von einer unbändigen aber zugleich überlegt geführten Energie zeugt und darin eine mitreißend erfrischende Unangepasstheit vermittelt. Auch nicht zufällig erinnern die Leinwände des in Berlin lebenden gebürtigen Italieners an Graffiti und die schwer greifbare Varianz in Metropolen.

Die Malerei hat schon Vieles hervorgebracht, das sich hier wiederspiegelt, darunter vor allem Arbeiten des abstrakten Expressionismus oder Tachismus, die sich jedoch jeglicher Gegenständlichkeit versagen. Insbesondere die farbintensiven Strukturen eines Sam Francis scheinen hier nicht weit. Doch Cristofaro lässt sich nicht Schubladen stecken und ebenso wenig vereinnahmen. Vielmehr ist es das grundlegende Potential von Malerei, das hier in Elementen geteilt wird. Zudem lösen sich seine Arbeiten von einer narrativen Gegenständlichkeit her kommend zwar auch zunehmend vom Gegenstand ab doch die Narration bleibt ihnen weiter immanent. In seinen älteren Arbeiten spielen sich die „Handlungen" häufig im Mittelpunkt der Leinwand ab, wo sich flüchtig aufgebrachte verlaufende Striche mit plakativ umgesetzten Elementen zu einer komplizierten und ebenso opulenten, räumlichen Struktur verbinden. In den jüngsten Arbeiten nun dehnen sich die Farben und Elemente auf die gesamte Leinwand aus, der Mut zur Flächigkeit und Abstraktion nimmt weiter zu.

Cristofaros Bildtitel sind dabei als Rezeptionsanreize zu verstehen, aus denen jeder seine eigenen Gedankengänge entwickelt. Bei der Betrachtung wird deutlich, dass hier Geschichten und Erinnerungen verborgen liegen, die kontrapunktisch oder alternierend angeordnet zu einer vielschichtigen neuen Erfahrung werden können.

Letztlich ist die Malerei Cristofaros hochaktuell, realitätszugewandt und repräsentiert nicht zuletzt eine intellektuelle Generation im Dazwischen der Möglichkeiten und Erwartungen."

(Text: Dr. Nicola Schröder)

Kunstwerke der Ausstellung


Time machine

Das Bier-Die Ballnacht-Und Der Morgen Danach

Electric Eye

Der Paladin des Bettlers

SLEEPER IN METROPOLIS

Barmann, mach schneller !


Aktuell


07.06.2016
Eröffnung Sommersalon 2016 am 25.06. mit Uschi Lüdemann und Hilke Turré

07.02.2016
Claire Obscure...Distler, Hasenauer, Henninger, Eröffnung am 20. Februar

09.11.2015
Kunstpreis Baden-Baden 2015 für Hilke Turré

30.10.2015
wir sind auf der C.A.R. 30. 10. - 1.11. 2015....

02.10.2015
La Chambre. Kistner u. Gatzemeier...Eröffnung am 10.10.2015

18.09.2015
20 Jahre AnDer zu Gast bei Ricarda Fox

30.07.2015
SILENCE...Hilke Turré, Heinz Heister. SuMin ab 15. August

13.11.2014
Laurentz Thurn: RACIAL SLUR, Ausstellung in Berlin

06.11.2014
Laurentz Thurn....schräge Bilder aus New York ab 15.11. 2014

30.04.2014
Thomas Baumgärtel 2014...Beginn: 10. Mai 2014

23.02.2014
Ausstellung Yongtak Choi "Poesie" beginnt am 8.März.....

07.11.2013
20 Jahre Galerie Ricarda Fox......

02.10.2013
Vera Herzogenrath: Neue Arbeiten....ab 12.10. 2013

30.09.2013
Finissage: Martin Steffen "hands of pain" am 03.10.

22.07.2013
Martin Steffen: Hands of pain ab 07. September in der Galerie

IMPRESSUM