DIE GALERIE
SHOP
AKTUELL
KUNSTWERKE
KÜNSTLER
AUSSTELLUNGEN
KONTAKT
PRESSE
NEWSLETTER


Hilke Turré
'Büste'

Hilke Turré
'Sonnenanbeter'

Hilke Turré
'Rapa Nui'

Oliver Jordan
'Rembrandt'

Uschi Lüdemann
''

Ausstellungen / "SILENCE"

Hilke Turré

SILENCE

Vernissage 15. August 2015, 15 - 18 Uhr
Dauer 15. August - 23. September 2015
Ort Liverpoolstraße 15

 

 

Es gibt ein Vergessen alles Daseins, ein Verstummen unseres Wesens, wo uns ist, als hätten wir alles gefunden. (Johann Christian Friedrich Hölderlin 1770 – 1843)

 

Hilke Turré (Skulptur)

Heinz Heister (Fotografie)

SuMin (Keramik)

 

Ästhetik der Stille


Was Stille ist, scheint selbstverständlich. Doch nicht selten erweist sich das Selbstverständliche bei näherer Betrachtung als höchst ambivalent. So ist Stille nicht nur als Abwesenheit von Ton und Lärm von etwas Hörbarem schlechthin zu verstehen, sondern auch als Bedingung für vielerlei Tätigkeiten und Bewusstheitszustände ja für Kultur überhaupt.
Bei einer Ästhetik der Stille mag man zunächst an „lautlose Schönheit“ denken. In der Philosophie stoßen wir auf den Begriff der Ästhetik als „Wissenschaft der Wahrnehmung “ und erfahren, dass es dabei um Sinneswahrnehmung und Sinnesempfindungen geht und weil die Vollkommenheit der Sinneswahrnehmungen das Schöne ist, bringt man den Begriff in erster Linie mit dem Schönen und der Kunst in Verbindung.
Eine Ästhetik in dem nun hier gemeintem Sinne erfasst und umschreibt den Einklang von Hören, Sehen und Empfinden einer Stille, die in den ausgestellten Werken in unterschiedlicher Darstellung und Technik aber gleicher Intention und Wirkung zum Ausdruck kommt .
„Die Kunst ist eine Harmonie parallel zur Natur. Das ganze Bestreben des Malers muss die Stille sein. Er muss in sich alle Stimmen der Vorurteile zum Schweigen bringen, vergessen, vergessen, Stille eintreten lassen, ein vollkommenes Echo sein. Dann wird sich auf seiner empfindsamen Tafel die ganze Landschaft einschreiben (Paul Cézannes 1839 – 1906)
Stille und Schönheit entstehen durch das wahrnehmende Subjekt, den Künstler, der das Kunstwerk schafft und den Betrachter, dem sich die Stille darüber eröffnet und dem er mit Stille begegnet. Durch Achtsamkeit und kontemplative Betrachtung wird er Kunstwerke als Kunstwerke erleben und eine Ahnung davon bekommen können, was wahre Stille ist und demjenigen, der sich darauf einlässt einen ursprünglichen und schöpferischen Zugang zur Wirklichkeit gewähren.
„Eine Art von Stille leuchtet zum Grund“ sagte Paul Klee einmal.

Kunstwerke der Ausstellung


SILENCE

Einladungskarte

o. T.

o. T.

o. T.

along the waterfront I

Murgnebel

Grafik der Westschweiz II


Kopf koreanisch

rescue (Ausschnitt )

Figurenpaar Ausschnitt


5er Reigen

november session I

Begegnung in Marokko

Begegnung in Marokko

Grafik der Westschweiz I




Thymoeides

rescue II


Aktuell


08.12.2016
Weihnachtsausstellung in der Galerie

20.10.2016
wir sind auf der C.A.R. 28.-30.Oktober 2016

07.06.2016
Eröffnung Sommersalon 2016 am 25.06. mit Uschi Lüdemann und Hilke Turré

07.02.2016
Claire Obscure...Distler, Hasenauer, Henninger, Eröffnung am 20. Februar

09.11.2015
Kunstpreis Baden-Baden 2015 für Hilke Turré

30.10.2015
wir sind auf der C.A.R. 30. 10. - 1.11. 2015....

02.10.2015
La Chambre. Kistner u. Gatzemeier...Eröffnung am 10.10.2015

18.09.2015
20 Jahre AnDer zu Gast bei Ricarda Fox

30.07.2015
SILENCE...Hilke Turré, Heinz Heister. SuMin ab 15. August

13.11.2014
Laurentz Thurn: RACIAL SLUR, Ausstellung in Berlin

06.11.2014
Laurentz Thurn....schräge Bilder aus New York ab 15.11. 2014

30.04.2014
Thomas Baumgärtel 2014...Beginn: 10. Mai 2014

23.02.2014
Ausstellung Yongtak Choi "Poesie" beginnt am 8.März.....

07.11.2013
20 Jahre Galerie Ricarda Fox......

02.10.2013
Vera Herzogenrath: Neue Arbeiten....ab 12.10. 2013

30.09.2013
Finissage: Martin Steffen "hands of pain" am 03.10.

22.07.2013
Martin Steffen: Hands of pain ab 07. September in der Galerie

IMPRESSUM